Composite-Füllungen

Composite-Füllungen bestehen zu 80 bis 90 % aus Glaskeramik und nur zu einem kleinen Teil aus Kunststoff. Die Füllungen werden in kleinen Schichten aufgetragen, flächig mit dem Dentin und dem Zahnschmelz verklebt und schichtweise ausgehärtet.

Sie eignen sich sehr gut dazu, kleinere oder mittelgroße Löcher bei Zähnen im Front- wie auch im Seitenbereich zu versorgen.

Modernste Verarbeitungsmethoden der Composite-Materialien ermöglichen eine sehr ästhetische und hochqualitative Wiederherstellung der Zähne. Die Zahnsubstanz wird weitgehend geschont.

Die Kosten für Composite-Füllungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Da die Füllungen jedoch direkt am Behandlungsstuhl erstellt und Laborkosten somit vermieden werden, sind Composite-Füllungen vergleichsweise preiswert.